Morgenroutinen

1. Morgenroutine

10-15 Minuten, Anfänger


Guten Morgen und schön, dass du dich für Diese Morgenroutine entschieden hast.

Suche dir ein schönes Plätzchen und nehme dir kurz Zeit.

Wie immer sind die Bilder am Computer neben dem Text und auf dem Smartphone unter dem Text.

 

Namaste!

1. Katze-Kuh

Bringe deine Atmung und die Bewegung zusammen.

Atme ein und richte den Blick nach vorne, forme ein Hohlkreuz. Atme aus, richte den Blick nach innen und forme einen Katzenbuckel.

2. Herabschauender Hund - Heraufschauender Hund

Komme in den Herabschauenden Hund und gehe abwechselnd mit den Fersen hoch und runter. Komme auf die Zehenspitzen, beuge die Knie leicht und lasse deinen Oberkörper tief zwischen die Arme sinken, dein Gesäß strebt nach oben und hinten.

Lasse nun die Fersen sinken und bleibe mit deinem Gesäß weit oben.

Verweile so einen Moment, dann gehe mit dem Einatmen über die Planke in den Heraufschauenden Hund. Achte darauf, dass du nicht mit dem Becken durchhängst, sondern Spannung in deiner Körperrückseite ist.

Atme aus und komme mit der Einatmung wieder in den Hund.

 

Wiederhole diese Abfolge 5-10 Mal.

 

Bleibe auf den Zehenspitzen, wenn dir der Übergang so besser gelingt.

3. Sonnengruß

Den ersten Sonnengruß des Tages startest du, indem du aus dem Herabschauenden Hund mit den Fingern langsam zu deinen Füßen läufst und dich langsam aufrichtest.

 

Komme nun mit den Armen über die Seite, die Hände vor die Brust, in die Vorwärtsbeuge mit ausgestreckten Beinen.

Von hier nimmst du den rechten Fuß nach hinten, Ausfallschritt, der linke folgt, du bist in einer Planke.

Komme aus der Planke ins Brett, mit dem Einatmen in die Kobra, ausatmen sinke tief.

Einatmen Herabschauender Hund, Ausatmen bleiben.

Einatmen, der rechte Fuß kommt nach vorne, du kommst wieder in den Ausfallschritt, von hier in die Vorwärtsbeuge, du richtest dich langsam auf, Arme über die Seite und Hände vor die Brust.

 

Mache den Sonnengruß mindestens 5 Mal, nach dem dritten Mal kannst du die ein oder andere Variation einbauen.

Variationen des Sonnengruss

Verweile ruhig länger in Planke und Brett, spüre die Kraft in deinen Armen und deinem Bauch.

 

Bleibe länger im Herabschauenden Hund, wahlweise kannst du ein Bein heben, die andere Ferse sinkt tief in den Boden.

 

Außerdem kannst du, am Ende, aus dem Ausfallschritt in den Helden 1 kommen.

 

Das ist dir überlassen.



4. Meditation

Finde dich am Ende der körperlichen Arbeit kurz ein und meditiere.

Lasse dich nicht von den Aufgaben des Tages ablenken, sondern finde nochmal zu dir, spüre nach und gebe dir so nochmal 5 Minuten nur Zeit für dich.

 

Namaste!


Bildquelle: Katze-Kuh: https://images.ecosia.org/tVwFIZPLUtNa7y8zSWLQJItnVy0=/0x390/smart/https%3A%2F%2Fwww.heimgourmet.com%2Fcache%2Fslideshow%2Fdie-katze-die-kuh2-jpg-2.jpeg%2F2cb6823c975ee09b0d93e071c71c86d5.jpg

Bildquelle Sonnengruß:https://images.ecosia.org/QeU1KvEgtocok0WCfDZ0bGwEN6g=/0x390/smart/http%3A%2F%2Fwww.revieryoga-bochum.de%2Fuploads%2F1510544_head.png

Herabschauender Hund: https://yogaworld.de/wp-content/uploads/2017/04/0_DSC3546-696x481.jpg

 

Heraufschauender Hund: https://images.ecosia.org/zWeaKBtBeV6zoHbFqqfCsTAZ3ew=/0x390/smart/http%3A%2F%2Fwww.judithkoch.org%2Fwp-content%2Fuploads%2F2011%2F09%2Fjudith-52841.jpg

Held 1: https://images.ecosia.org/jP5_80tdnNOmJbM8VLhzpZem2Dg=/0x390/smart/http%3A%2F%2Fres.mindbodygreen.com%2Fimg%2Fftr%2Fwarrior1AmyJirsa-850x1152.jpg